Zahlreiche Bayreuther Beiträge auf der MKWI 2014 in Paderborn

Zahlreiche Bayreuther Beiträge auf der MKWI 2014 in Paderborn

Vom 26. bis 28. Februar 2014 hat die Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) in Paderborn stattgefunden. Die MKWI ist seit mehr als zehn Jahren der traditionelle Treffpunkt der deutschsprachigen Wirtschaftsinformatik, um aktuelle Entwicklungen der Disziplin zu diskutieren. Dieses Jahr war die Universität Bayreuth besonders zahlreich durch Professoren, Doktoranden und Studierende repräsentiert.

Prof. Nils Urbach richtete eine Teilkonferenz zum Thema "Adoption, Nutzung und Erfolg von Artefakten in der WI" aus, Prof. Torsten Eymann leitete unter anderem einen Track zum Thema "Modellierung und Management sicherer Geschäftsprozesse".

Zudem haben die Bayreuther Nachwuchswissenschaftler aktiv zum Programm beigetragen. Florian Stadler und Christoph Buck stellten ihren Beitrag mit dem Titel "Cost of FREE – der tatsächliche Preis einer App" vor, während ein Team aus drei Bayreuther Studierenden (Thomas Sachs, Ingo Berendes, Victor von Wachter) erfolgreich an dem von SENACOR ausgerichteten Fallstudienwettbewerb teilnahm.

 

Gruppenfoto MKWI 2014

(v.l.n.r.: Ingo Berendes, Thomas Sachs, Florian Stadler, Victor von Wachter, Christoph Buck, Torsten Eymann, Nils Urbach, Gilbert Fridgen, Nils Obermann, Arne Buchwald)

 

Universität Bayreuth -