Professor Urbach mit zwei Artikeln im HMD-Schwerpunktheft „Digitalisierung, IT und Arbeit“

Kaum ein Thema wird derzeit so intensiv diskutiert wie die Auswirkungen der Digitalisierungen auf unsere Arbeitswelt. Auch die HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik Nr. 307 wird sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Sie erscheint im Februar 2016, unter anderem mit zwei Artikeln der Professur für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management (SIM):

(1) Nils Urbach und Frederik Ahlemann: Der Wissensarbeitsplatz der Zukunft – Trends, Herausforderungen und Implikationen für das strategische IT-Management

Abstract: Die gegenwärtigen Entwicklungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Informationstechnologie führen zu veränderten Anforderungen an den modernen Wissensarbeitsplatz. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sind die erforderlichen organisationalen und technologischen Voraussetzungen zu schaffen. Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, welche konkreten Anforderungen an den „Wissensarbeitsplatzplatz der Zukunft“ gestellt werden, welche Herausforderungen sich dadurch für das strategische IT-Management ergeben und wie die erforderlichen Entwicklungsschritte aktiv angegangen werden können.

(2) Sebastian Köffer und Nils Urbach: Die Digitalisierung der Wissensarbeit – Handlungsempfehlungen aus der Wirtschaftsinformatik-Forschung

Abstract: Die Digitalisierung aller Lebensbereiche hat zu steigenden Bedürfnissen und Anforderungen an die technologische Unterstützung am Arbeitsplatz geführt. Die Unternehmen finden sich durch diese Entwicklung in einem Zwiespalt wieder. Einerseits möchten Sie Ihren Beschäftigten vor dem Hintergrund möglicher Effizienzgewinne und Innovationspotenzialen mehr Freiheiten und Autonomie in Bezug auf Auswahl und Einsatz von IT einräumen. Andererseits ist ein Mindestmaß an Kontrolle vor allem aufgrund von Compliance und Steuerbarkeit unerlässlich. Der Beitrag nennt konkrete Handlungsempfehlungen für die Gestaltung des digitalen Arbeitsplatzes, die in der Wirtschaftsinformatik-Forschung abgegeben werden.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Nils Urbach

Universität Bayreuth -